Professionelles Webdesign aus Wien

Professionelles Webdesign bedeutet sich auf mehr als nur die Grafische Gestaltung einer Webseite zu fokussieren

ICC Farbprofil-Test für Browser

29. Oktober 2014
geschrieben von  Ing. Stefan Polzer
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
ICC Farbprofil-Test für Browser

Farben, Farben überall Farben. Auch das Web entwächst immer mehr der Limitierung des sRGB Farbraums und die neuen Browser können auch Bilder mit anderen Farbräumen richtig darstellen. Falls Sie nicht genau wissen was ein Farbraum ist, dann empfehle ich Ihnen zuerst meinen Blog Beitrag Webfarben und die Farben im Web zu lesen. Leider unterstützt noch nicht jeder Browser diese neuen Funktionen und so ist es interessant, ja sogar manchmal notwendig zu wissen, was der eigene Browser kann und wo seine Limitierungen sind.

Der Farbprofil-Test für Browser:

sRGB Bild im sRGB Farbraum

sRGB Bild im sRGB Farbraum

sRGB Bild im Adobe RGB Farbraum

sRGB Bild im Adobe RGB Farbraum

sRGB Bild im ProPhoto Farbraum

sRGB Bild im ProPhoto Farbraum

sRGB Bild im sRGB Farbraum mit einem ICC Profil Version 4

sRGB Bild im sRGB Farbraum
mit einem ICC Profil Version 4

sRGB PNG-Bild ohne Farbprofil

sRGB PNG-Bild ohne Farbprofil

ProPhoto Bild im ProPhoto Farbraum

ProPhoto Bild im ProPhoto Farbraum

Standard Gamut mit FarbmanagementWenn Sie einen Standardmonitor haben, sollten alle 6 Farbfelder identisch aussehen. Wenn Sie einen Internet Explorer verwenden, lesen Sie bitte auch die entsprechende Zusatzinformation weiter unten.

Wide Gamutmit FarbmanagementWenn Sie einen Monitor mit einem weiteren Farbraum als dem sRGB Farbraum haben, dann sollten idealerweise die ersten 5 Farbstreifen gleich sein und der letzte Farbstreifen mit gesättigteren Farben.

Keine ICC V4 BilderWenn das 4. Bild von oben etwas matter dargestellt wird, dann unterstützt Ihr Browser keine Bilder mit ICC Verion 4 Profilen. Dies stellt aber für den Normalfall kein wirkliches Problem dar, daher kaum Bilder mit ICC Verion 4 Profilen im Web zum Einsatz kommen.

Wide Gamut Monitore mit Farbmanagement, aber falsche Darstellung bei Bildern ohne ProfilenWenn Sie einen Wide Gamut Monitor haben und die letzten beiden Bilder gesättigtere Farben anzeigen, dann unterstützt ihr Browser zwar Fabmanagement, aber Webcontent und Bilder ohne Profil werden nicht, wie vom World Wide Web Consortium vorgeschlagen, im sRGB Farbraum dargestellt.

Browser ohne FarbmanagementWenn jedes der Bilder anders aussieht, dann unterstützt Ihr Browser mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Farbmanagement. Bei Smartphones und Tabletts kann es noch einen anderen Grund haben, siehe weiter unten.

Farbprofilunterstützung bei Browsern:

Ein paar Punkte vorweg: Die meisten modernen Desktop-Browser unterstützen einfaches Farbmanagement. Bei mobilen Geräten schaut es leider noch etwas mager aus. Die meisten Browser handhaben Bilder die kein Farbprofil integriert haben so, als ob sie den Farbraum des Monitors hätten. Das stört bei sRGB Monitoren auch nicht weiter, aber bei Wide Gamut- Monitoren ist das ein Problem, weil die Farben dann viel zu intensiv sind.

Firefox Für Firefox Anwender

In der Grundeinstellung ist Firefox nicht 100% optimal, vor allem dann nicht, wenn man einen Monitor mit einem größeren Farbraum hat. Mit ein paar kleinen Einstellungen lässt sich das aber optimieren. Mit der neueren Version von FF kann man einerseits das Farbmanagement auf ICC Version 4 kompatibel stellen, andererseits FF auch sagen dass dieser Bilder ohne ICC Profile und sonstigen Webcontent im sRGB Farbraum darstellen soll.

Anleitung:
Im URL -Feld about:config eingeben und nach folgenden Punkten suchen:

Für ICC Version 4 Unterstützung:
gfx.color_management.enablev4 => mit einem Click auf true setzen

Bilder ohne Profile im sRGB Farbraum handhaben:
gfx.color_management.mode => auf 1 setzen

Ein kleines Manko gibt es derzeit noch für die Unterstützung von Bildern mit ICC v4 Profilen. Diese werden nur dann richtig dargestellt, wenn das Monitorprofil ein ICC Version 2 Profil ist. Wenn man also ein eigenes Profil für seinen Monitor erstellt, sollte man das noch als ICC Version 2 Profil speichern. Dadurch entsteht keinerlei Nachteil in der Farbdarstellung, aber Bilder mit ICC v4 Profilen werden richtig dargestellt.

Internet Explorer Für Internet Explorer Anwender

Der Internet Explorer geht immer davon aus, dass der Monitor auf dem man arbeitet einen sRGB Farbraum hat. Dadurch kann leider überhaupt keine farbverbindliche Darstellung gewährleistet werden, weil kein Monitor einen 100% exakten sRGB Farbraum hat. Auf einem Monitor mit einem größeren Farbraum, werden die Farben dann immer viel zu gesättigt dargestellt.

Bis auf dieses nicht ganz unwesentliche Detail, kann der IE alle Farbprofile der Bilder richtig interpretieren.

Google Chrome Für Google Chrome Anwender

Google Chrome unterstützt zwar Farbmanagement, aber er handhabt Webcontent und Bilder ohne Farbprofil so, als ob diese im Farbraum des Monitors erstellt wurden. Des Weiteren kann er derzeit noch keine Bilder die den neueren ICC v4 Standard benutzen, richtig interpretieren.

Für beide Probleme gibt es bis zur derzeitigen aktuellen Version 38 keine Lösung.

Safari Für Safari Anwender

Appels Safari Browser hat seit jeher ein sehr gutes Farbmanagement. Das Einzige wo auch Safari ein Verbesserungspotential hat, ist die Darstellung von Bildern die kein Farbprofil integriert haben, so wie die Darstellung von Webcontent. Wie auch bei Google Chrome werden diese Daten im Farbraum des Monitors dargestellt, anstelle im sRGB Farbraum.

Mobile Mobile Geräte

Kurz gesagt, viele Smartphones und auch Tabletts unterstützen kein Farbmanagement. Erschwerend kommt noch dazu, dass manche Mobilfunkanbieter, Farbprofile aus den Bildern herausnehmen, um die Datentransfers zu minimieren. Dadurch ist die Handhabung von Inhalten mit Farbprofielen derzeit so gut wie unmöglich.

Ratschläge für Webseitenbetreiber:

Überlegen Sie sich gut, ob und wie Sie Inhalte mit einem größeren Farbraum als dem sRGB Farbraum ins Netz stellen wollen. Wenn viele Ihrer Webseitenbesucher mobile Geräte benützen, ist es ratsam alle Inhalte im sRGB Farbraum zu erstellen.

Wenn Sie gerne Bilder auf Ihre Webseite stellen wollen die über einen erweiterten Farbraum verfügen, benützen Sie derzeit ausschließlich ICC v2 Profile, daher ICC v4 Profile standardmäßig nur von Safari und mit ein paar Einstellungen auch im Firefox richtig dargestellt werden.

Fazit zum Farbprofil-Test für Browser

Wenn man in allen Aspekten die korrekte Benutzung von Farbprofilen in seinem Browser haben möchte, ist der Firefox derzeit die beste Wahl, daher man ihm auch sagen kann, dass er Bilder ohne Farbprofile, sowie Webcontent im sRGB Farbraum darstellen soll. Das ist im Wesentlichen auch die Vorgehensweise wie sie das World Wide Web Consortium vorschlägt.

Google Chrome und Safari beherrschen Farbmanagement bei Bildern, die auch ein ICC Profil enthalten. Bilder ohne Farbprofil, so wie der restliche Webinhalt, werden auf Monitoren mit einem größeren Farbraum nach dem Voraschlag des World Wide Web Consortium nicht richtig dargestellt. Die Idee dahinter ist, dass Bilder ohne Farbprofilen, so wie der restliche Webinhalt per definition im WEB auch im sRGB Farbraum sind.

Der Internet Explorer kann zwar alle Farbprofile der Bilder richtig lesen, ignoriert aber das Gerät auf dem es angezeigt wird. Das widerspricht so gänzlich der Idee von Farbmanagement. Microsoft geht wohl davon aus, dass Internet Explorer User immer einen Standard Gamut Monitor haben. Für die Meisten wird das wohl auch zutreffen, leider lässt sich dadurch keine farbverbindliche Darstellung gewährleisten.

Für all jene die noch mehr über das Thema Farbmanagement im Web wissen wollen, empfehle ich auch meinen Artikel: Webfarben und die Farben im Web.

Ing. Stefan Polzer

Ing. Stefan Polzer

Webdesigner & Trainer

Seit 2001 im Bereich der Informatik tätig. Derzeit selbständiger Webdesigner. Die größte Leidenschaft ist es, dass eigene Wissen an andere weiterzugeben.

@

E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse

Zieglergasse 67/1/3
A-1070 Wien